Meine Geräte-Testberichte:


Nachdem bei mir das Handy zum Hobby wurde, habe ich des Öfteren für das Mobilfunk-Forum Telefon-Treff.de sowie mobilfunkexperten.de Testberichte geschrieben. Diese Tests möchte ich nun auch auf dieser Seite in einem kleinen Archiv bereitstellen.

Viel Spaß beim Lesen! ;-)

















Die Copyrights, Logos und Rechte an den Markennamen unterliegen den jeweiligen Herstellern.

 

 


CYRUS CS 30 -
Das robuste LTE Outdoor-Smartphone!



Das nordrhein-westfälische Unternehmen Cyrus Technology GmbH hat vor wenigen Wochen ein neues Topmodell seiner Outdoor-Smartphone-Reihe auf den deutschen Markt gebracht. Das neue Top-Modell stellt das Cyrus CS30 getaufte Gerät dar, welches mit seinen robusten Äußeren überzeugen soll und zudem noch mit einem Dual-SIM-Kartenschacht ausgestattet ist. Neu ist hier vor allem gegenüber seinen Vorgängern die LTE-Mobilfunkeinheit und der 1,7 GHz Achtkern-Prozessor mit 64bit Technologie. Aber genug vorweggegriffen, weitere Details erfahrt Ihr im nachfolgenden Test.

Lieferumfang

Das Cyrus CS30 wird in einem dezent gestalteten, schwarzen Karton geliefert. Der Lieferumgang sieht dabei folgendermaßen aus:

  • Cyrus CS30
  • Stereo Headset Kopfhörer
  • USB Lade- bzw. Datenkabel
  • Displayschutzfolie (bereits montiert)
  • Kurzbeschreibung
  • Werkzeug zum Öffnen des Batteriedeckels

Bildergalerie

<<<<< Hier findet Ihr einige Gerätebilder >>>>>

Cyrus CS25 Cyrus CS25 Cyrus CS25

Das Design und Gehäuse

Das Cyrus CS30 kommt einem komplett schwarzen Kunststoff Gehäuse daher. Mit Abmessungen von 151 x 75 x 15 Millimetern ist es als nicht gerade klein zu bezeichnen. Die 230 Gramm Gewicht (laut Soehnle Küchenwaage) lassen es zudem auch nicht sonderlich leicht dastehen. Dafür vermittelt das Gerät aber ein stabiles, griffiges und sehr solide wirkendes Gefühl. Was das Design selbst angeht wirkt das Gerät ziemlich futuristisch, wenngleich es gegenüber seinen kantigen kleinen Bruder CS20 schon deutlich rundlicher und gefälliger daher kommt.

Die Verarbeitung des Gerätes macht einen guten Eindruck. Selbst bei starker Belastung ist dem Gehäuse kein knacken oder knarzen zu entlocken. Der Akkudeckel wird mit zwei Schrauben gesichert, für dessen Montage extra ein kleines Schraubwerkzeug beigelegt wurde. So kann u.a. sichergestellt werden dass das Innenleben des Gerätes vor möglichem Wassereindringen geschützt ist. Dank des Schutzes nach IP68-Norm (IP=International Protection) soll das Cyrus CS30 so einem Tauchgang in einer Tiefe von bis zu 1,50 Metern über einer Stunde standhalten können. Die Gehäusedichtungen sollen das Gerät zudem Staub- und Schmutzdicht machen. Auch Stürze aus bis zu 1,50 Metern Höhe soll das Gerät problemlos überstehen, aber zu den Outdoor-Fähigkeiten später mehr.

Da das Gerät mit dem Android Betriebssystem ausgestattet ist, sind auf der Front, unterhalb des Displays, drei Touch-Tasten für Menü, Home und Zurück vorhanden. Seitlich am Gerät befinden sich eine ganze Schar von verschiedensten Tasten, so findet man zwei Tasten für die Laut-Leise-Regulierung, die Walkie-Talkie Funktion, SOS-Ruf und natürlich die Ein-/Aus-Taste. Die nachfolgende Grafik veranschaulicht am besten welche Tasten wo am Gehäuse zu finden sind.

Cyrus CS25

Alle Tasten sind mit einem ordentlichen Druckpunkt versehen, wenngleich es aufgrund Ihrer Bauweise einen etwas festeren Druck erfordert um die jeweilige Taste zu bedienen. Insgesamt gibt es meines Erachtens nach nicht viel am Gehäuse auszusetzen. Es ist ordentlich verarbeitet und vermittelt einen sehr stabilen Eindruck.

Das Cyrus CS30 bietet übrigens auch eine Notifcation-LED, diese blinkt schnell grün wenn eine SMS oder ein Anruf in Abwesenheit eingegangen ist.

Klares Display

Das Cyrus CS30 ist mit einem 4,59 Zoll IPS-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln (329 PPI) ausgestattet. Dank 2-fachem Sensorfilm lässt es sich auch mit nassen Fingern bzw. feuchtem Display bedienen. Die Qualität der Bildwiedergabe gibt keinen Grund zur Klage, auch die Blickwinkelstabilität hat sich deutlich gegenüber den Vorgängern verbessert und ist jetzt wirklich sehr gut. Was die Lesbarkeit im direkten Sonnenlicht angeht ist das Display in Ordnung, auch wenn der Kontrast merklich schwindet, ist das Display noch gut ablesbar.

Das Display des CS30 wird übrigens ab Werk von einer Schutzfolie vor Kratzern geschützt. Hierzu ist bereits eine Folie auf meinem Gerät aufgezogen gewesen (leider nicht 100%ig blasenfrei), bei der ich nur noch die vordere Montageschutzschicht abziehen musste. Was gut funktioniert ist auch die Bedienung mit Handschuhen, so konnten Eingaben selbst mit dickeren Handschuhen problemlos erkannt werden.

Software ohne viel Schnickschnack

Das Cyrus CS30 kommt mit dem nicht mehr ganz taufrischen Android Betriebssystem Version 4.4.4 (KitKat) daher. Ein Update auf Android 5.1 (Lollipop) soll laut Aussage von Cyrus immerhin in absehbarer Zeit erscheinen.

Lobend zu erwähnen ist das man die Software kaum angepasst hat, sodass es vom Menü her nicht so überladen wirkt wie bspw. bei Samsungs TouchWiz Oberfläche. Auch die Icons hat man so belassen wie sie von Google kommen, so wünscht man sich das! Was die vorinstallierten Apps angeht gibt man dem Anwender neben den Google Apps einige wenige Apps an die Hand. So finden sich ein eine Taschenlampen-App sowie eine Walkie-Talkie App als Zusatz auf dem Gerät wieder.

Was die Übersetzung angeht ist die Software nicht 100%ig ins Deutsche übersetzt. An einigen Stellen und in ein paar Apps sind englischsprachige Dialoge zu finden. So findet man z.B. in den Einstellungen einen Punkt namens "SOS Settings" mit verschiedenene Unterpunkten wie "Select number from Contact" oder "Emergency number". Mich stört das nicht besonders, aber für den einen oder anderen Anwender kann das eventuell zu Schwierigkeiten bei der Konfiguration führen. Hier sollte man seitens Cryus ggf. im Zuge des kommenden Updates nochmal an der Übersetzung feilen.

Cyrus CS30Cyrus CS30Cyrus CS30Cyrus CS30Cyrus CS30

Der Speicher für Apps und sonstige Dateien ist beim Cyrus CS30 in zwei Speicher unterteilt. Einerseits gibt es einen internen Speicher von 3,87 GB sowie andererseits einen zusätzlichen Telefonspeicher von 8,31 GB zu bieten. Apps landen standardmäßig auf dem internen Speicher und können ausgelagert werden, sofern die jeweilige App dies unterstützt. Gegenüber dem Vorgängermodell CS25 hat man hier nochmal deutlich zugelegt, sodass es für die meisten Anwendungsfälle nun mehr als genug Speicherplatz gibt.


13 Megapixel-Kamera für Schnappschüsse

Das Gerät verfügt über eine aufgewertete Kamera, die nun 13,0 Megapixel statt 8,0 Megapixel Standbilder aufnehmen kann. Selbstverständlich verfügt die Kamera hierbei über einen hellen LED-Blitz und einen Autofokus. Videos sind mit bis Full-HD Auflösung möglich, was eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel bedeutet. Die Bildqualität ist in Ordnung wenngleich der Bildsucher etwas träge reagiert. Es ist auf jeden Fall von Vorteil wenn man eine ruhige Hand hat, damit die Aufnahmen nicht verwackelt werden. Außerdem hat die Kamera wie bereits erwähnt einen Autofokus, so können QR-Codes oder Nahaufnahmen problemlos abfotografiert werden.

Ansonsten hat die Kamera eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten. Es gibt u.a. einen HDR-Modus, eine Lächel-Erkennung und einen Panoramamodus, außerdem sind verschiedene Farbeffekte (Sepia, Mono, Negativ) möglich. Insgesamt bleibt festzuhalten dass die Kamera nur für einfache Schnappschüsse taugt und man keine zu großen Erwartungen an die Bildqualität haben darf.

CS25 CS25 CS25

Auf der Front des Gerätes ist des Weiteren eine 5,0 Megapixel Kamera zu finden, diese ist von der Qualität her wohl in erster Linie für Videotelefonie gedacht, Selfie Freunde werden wohl nicht auf Ihre Kosten kommen.

Der Akku, das Kraftpaket

Der Akku des Cyrus CS30 ist mit seinen 3.700 mAh ein wahres Kraftpaket. Schon bei der ersten Inbetriebnahme hat der Akku über 5 Tage gehalten, und das obwohl der Akku nur zu ca. 60% aufgeladen war. Dabei war der Bildschirm rund 6 Stunden aktiv und auch mobile Daten sowie WLAN waren permanent aktiviert, eingelegt war zu diesem Zeitpunkt allerdings nur eine SIM-Karte. Wenn beide Mobilteile aktiv sind, wird die Laufzeit sich wohl etwas verkürzen.

Insgesamt scheint die Kombination aus Prozessor und Software in Kombination mit dem kräftigen Akku wirklich gut zu passen. Ich schätze dass hier bei starker Nutzung problemlos 4-5 Tage Laufzeit drin sein sollten. Im Vergleich können nicht viele Smartphones solche eine Laufzeit bei aktiver Nutzung bieten. Wirklich einer der Top-kategorien in denen das Cyrus CS30 glänzen kann. Einen Wermutstropfen haben wir aber leider, der Akku ist fest im Gerät verbaut und kann somit nicht vom Anwender gewechselt werden.

Die Outdoor-Features

Das Cyrus CS30 ist wie bereits erwähnt mit einem sehr robusten, gummierten Gehäuse ausgestattet. Das Gerät konnte in meinem bisherigen Test problemlos Feuchtigkeit, Regen oder nasse Hände überstehen. Auch einen Unterwassertest hat das Gerät schadlos überstanden, hierbei wurde das Gerät von mir über eine Stunde in ein Wasserglas eingetaucht. Auch nach dem aufschrauben des SIM-Deckels (Akku ist fest verbaut) war der Bereich unterhalb des Deckels noch komplett trocken, die Dichtung in diesem Bereich scheint also zu funktionieren. Übrigens wird auch der Headset bzw. micro-USB Port mit einer Abdeckung verschlossen. Durch diese Abdeckung liegt der micro-USB Anschluss so tief im Gehäuse, das ein extra dünnes micro-USB Kabel (im Lieferumfang) nötig ist, damit der Stecker auch richtig in der Buchse sitzt. Das ist etwas schade, so ist nicht jedes Autoladekabel oder Ladegerät verwendbar.

Was die Robustheit gegen Stürze angeht habe ich das Gerät aus ca. 1,5 Metern Höhe auf Teppich und danach auf Laminat und Stein fallen lassen. Das Gerät hat diese Fallhöhen problemlos überstanden, auch das Gehäuse war danach noch immer kratzerfrei. Wie es allerdings bei höheren Fallhöhen auf Beton oder Asphalt aussieht habe ich bislang nicht getestet.

Was auf jeden Fall der Robustheit des Gerätes helfen soll, ist der mit Magnesium legierte Metallrahmen, der im Geräteinneren verbaut wurde. Vielleicht ist dies neben dem großen Akku eine Erklärung für das ordentliche Gewicht des Cyrus CS30.

Cyrus CS25

Auf der Softwareseite hat Cyrus dem Gerät lediglich als Outdoor-Feature eine Taschenlampe mitgegeben (dafür wird die Kamera-LED benutzt). Weitere Apps lassen sich wie üblich per Google Play Store nachladen. Auch eine nette Anwendung für den Outdoor-Einsatz ist das integrierte UKW-Radio, für dessen Nutzung ein Headset eingesteckt sein muss, da dieses als Antenne fungiert. Schade, beim Cyrus CS20 ging dies noch über die integrierte Antenne.

Cyrus CS25 Cyrus CS25 Frontal

Viele Verbindungsmöglichkeiten und LTE Speed

Das Cyrus CS30 ist für die Mobilfunkverbindung mit einem micro-SIM-Karteneinschub sowie einem mini-SIM Karteneinschub ausgestattet. Hierbei ist der eine Kartenschacht LTE/UMTS-fähig und der andere GSM-fähig. Beide SIM-Karten sind selbstverständlich zeitgleich aktiv und es kann im Einstellungsmenü definiert werden welche SIM für welche Aufgabe (Sprachanrufe, Videoanruf, SMS, Datenverbindung) standardmäßig aktiviert sein soll. Was den Empfang angeht habe ich bislang keinen Grund zur Klage, es ist allerdings auch schwer für mich diesen messbar zu bewerten. Auf jeden Fall hatte ich bislang keine Funklöcher oder Verbindungsabbrüche zu vermelden.

Was die Klangqualität und Audio-Wiedergabe angeht gibt es auch keinen Grund zur Klage. Der Gesprächspartner ist kräftig und deutlich zu hören. Der rückseitig verbaute Freisprech-Lautsprecher ist des Weiteren sehr laut, so kann man das Gerät auch in einer PKW-Halterung als Freisprech-Anlage betreiben. Doch Vorsicht bei der Musik-Wiedergabe, bei voller Lautstärke verzerrt der Lautsprecher etwas.

Neben der Mobilfunkschnittstelle ist das Gerät noch mit einer WLAN- und einer Bluetooth-Schnittstelle (BT 4.0) ausgestattet. Das Gerät beherrscht hierbei WLAN nach b/g/n Standard. Ansonsten ist unter einer Gummiabdeckung der übliche micro-USB-Anschluss zu finden um Daten mit dem heimischen Computer austauschen zu können. USB-OTG soll das Gerät ebenfalls beherrschen, mangels OTG-Kabel das vom Stecker her dünn genug für den Anschluss ist, konnte ich es leider nicht prüfen.

Wo wir beim Thema Verbindungen sind. Das Gerät beherrscht erstmal für ein Cyrus Smartphone auch LTE-Frequenzen. Laut Website des SOC Herstellers Mediatek sollen dank LTE Cat4 150 Mbit/s downstream und 50 Mbit/s im upstream möglich sein. Sollte man sich außerhalb der LTE Versorgung aufhalten ist im UMTS Bereich dank DC-HSDA+ immer noch eine Bandbreite von maximal 42.2Mbit/s im Download- und 11 Mbit/s im Upload möglich.

Technische Daten in der Zusammenfassung

Hier noch einmal die wichtigsten technischen Daten für euch aufbereitet.

  • GSM Netze: 850/900/1800/1900MHz
  • UMTS Netze: 850/1900/2100MHz
  • LTE Netze: Band (1/2100MHz), B3(1800MHz),B7(U:2500MHz-2570MHz, D:2620MHz-2690MHz) B20(U:832MHz-862MHz D:791MHz-821MHz)
  • Dual SIM: Ja (1x LTE und 1x GSM)
  • Abmessungen: 151x75x15 mm
  • Gewicht: 230 g
  • Outdoor Eigenschaft: IP 68 Zertifikat
  • Display: 4.59" WVGA (1280x720)
  • Externer Speicher: Micro SD Karte bis zu 32 GB
  • Interner Speicher: 2 GB RAM + 16 GB ROM
  • Geschwindigkeit: DC-HSPA+ (42.2 MBit down, 11 Mbit up) , LTE Cat 4 (50 Mbit up, 150 Mbit down)
  • WLAN: Wi-Fi b/g/n, WLAN-Hotspot Funktion
  • Bluetooth: Ja, 4.0 Stereo Unterstützung
  • Kamera: 13.0 Megapixel
  • OS: Android 4.4.4 KitKat
  • SOC: Quad-Core 1.7 GHz - MTK6752
  • Sensoren: Bewegungssensor, Helligkeitssensor, Annäherungssensor
  • Radio: UKW Radio
  • Akku: 3700mAh Li-Ion Batterie
  • Gesprächszeit: 12 Stunden
  • Standby-Zeit: 600 Stunden

Ordentliche Performance

Das Cyrus CS30 ist mit einem 1,7 GHz taktenden Octacore-Core 64 bit Prozessor ausgestattet. Der ARM Cortex-53 Prozessor wird von MediaTek hergestellt und bietet zudem eine ARM Mail-T760 Grafikeinheit. Der Prozessor arbeitet sehr effizient und hat genügende Leistungsreserven um das Gerät ohne Hänger anzutreiben. Die Bedienung gestaltet sich flüssig und auch 3D-Spiele laufen auf dem Gerät. Insgesamt hat sich hier gegenüber den Vorgängern die Performance deutlich verbessert und kann sich so durchaus sehen lassen.

Im AnTuTu Benchmark erzielte das Gerät gute 32979 Punkte. Klar ist dieser Wert weit von aktuellen Top-Smartphones entfernt, für die verbaute Hardware und den Einsatzzweck eines Outdoor-Gerätes reicht dieser Wert aber allemal. Um den Wert etwas einordnen zu können, ein Samsung Galaxy S5 holte in einem Test von mir eine ähnliche Punktzahl.

Mein Fazit

Das Cyrus CS30 erfüllt seine Aufgabe als robustes und stabiles Outdoor Handy mit Bravour. Die Technik innerhalb des Gehäuses ist solide, auch bei der Hardware wurde gegenüber dem CS25 deutlich nachgelegt (mehr Speicher, LTE, bessere Kamera, größerer Akku). Das Gerät ist definitiv hart im Nehmen und übersteht gröbere Stürze, sowie Schmutz- und Wasserkontakt ohne Probleme. Als Outdoor-Gerät kann das Gerät zudem in der Kategorie Akkulaufzeit extrem punkten, man kommt auch bei starker Nutzung mindestens auf 3-5 Tage Laufzeit. Wenn das Gerät hauptsächlich im Standby bereitsteht ist auch mehr als eine Woche Laufzeit gar kein Problem.

Wer mit dem Gedanken spielt sich ein Outdoor-Smartphone zuzulegen, sollte sich das Cyrus CS30 durchaus einmal genauer anschauen, wenngleich der Preis von ca. 360 € (Stand Feb. 2016) eher im oberen Preissegment der Outdoor-Klasse angesiedelt ist.

Cyrus CS25 Cyrus CS25 Frontal

 

Copyright ® 2016 Handygemein.de

Themes     Sammlung     Testberichte     Kontakt     Hilfe     Links