Meine Geräte-Testberichte:

Nachdem bei mir das Handy zum Hobby wurde habe ich des Öfteren für das Mobilfunk-Forum Telefon-Treff Testberichte geschrieben.

Diese Tests möchte ich nun auch auf dieser Seite in einem kleinen Archiv bereitstellen.

Viel Spaß beim Lesen! ;-)

















Die Copyrights, Logos und Rechte an den Markennamen unterliegen den jeweiligen Herstellern.

 

 


Samsung SGH-U900 -
Soul - Testbericht

Vorwort:


“Samsung ich komme!” - Nach einer langen Abstinenz habe ich mich nun mal wieder ins Samsung Lager gewagt, dafür verantwortlich ist das brandneue Samsung SGH-U900. Das Gerät ist das neueste Slider-Modell aus dem Hause Samsung und weiß durch sein edles und zugleich flaches Metallgehäuse zu überzeugen.

Das Gerät trägt des Weiteren den Zusatznamen “Soul”, was für den Samsung Slogan “The Spirit Of Ultra” steht. Hiermit will Samsung wohl veranschaulichen das dass U900 über allen bisherigen Ultra-Edition Geräten steht (vor allem was die inneren Werte angeht). Doch genug Vorgeplänkel, schauen wir im nachfolgenden Testbericht einfach mal was das Gerät so alles kann. ;-)

Technische Daten:


Hier nochmal kompakt zusammengefasst die Eckdaten des Samsung SGH-U900. Wie man sieht ist die Liste relativ vollständig, einzig WLAN und GPS fehlen auf der Ausstattungsliste des U900.

- HSPDA (bis 7.2 Mbit) / UMTS / EDGE / GPRS
- Netz: Quadband: (GSM 900, 1800, 1900 MHz) + WCDMA (2100 MHz)
- Gewicht: 112g
- Akkukapazität: Li-Ion, 880 mAh
- Stand-by-Zeit: bis zu 400 Std.
- Sprechzeit: bis zu 3,6 Std.
- Maße (HxBxT) 105,9 x 49,5 x 12,9 mm
- 240x320 Pixel, 16 Mio. Farben, TFT-Technologie, 2.2 Zoll
- Ruftonmelodie: MP3- und 64-polyphone Klingeltöne
- HTM / WAP 2.0 Browser
- Organizerfunktion
- 1.000 Telefonbucheinträge
- 500 SMS Speicherplatz
- Texterkennung: T9
- 5.0 Megapixel-Auflösung (2560x1920 Pixel) mit Autofocus und LED-Blitzlicht
- MP3-Player (mit DRM-Unterstützung)
- Audio ICEpower®-Technology by Bang & Olufsen
- UKW-Radio
- MagicTouch Bedienfeld

- Offline Modus
- Touchpanel-Menübedienung
- Bluetooth® mit Stereo-Audio-Streaming
- MicroSDHC-Steckplatz (aktuell bis 8 GB)
- Email-Mail Client (POP3/ SMTP/ IMAP4)

Bilder:


- Galerie: Gerätebilder (43 Bilder)
- Galerie: Displaybilder (35 Bilder)

- Galerie: Kamerabilder (22 Bilder)
*
* aus Webspace-Trafficgründen verkleinert auf 1024x768 Pixel

Lieferumfang:


- Samsung SGH-U900 Handy (Silver)
- Li-Ionen Akku 880mAh
- Standard-Ladekabel
- kabelgebundenes Stereo-Headset
- PC-Software (CD)
- USB Datenkabel
- Nutzerhandbuch



Abb. Samsung SGH-U900 - Lieferumfang

Gehäuse:


Gehäusegröße: 105,9 x 49,5 x 12,9 mm   (112 Gramm)

Das Gerät kommt sehr edel daher in seinem silbergrau-metallic farbenden Edelstahlgehäuse. Weitere Akzente setzen seine schwarzen Kunststoffelemente auf der Front- und Rückseiteseite des Sliders. Das U900 wirkt nicht ganz so handlich und leicht wie noch der U-Serien Vorgänger U700, das spiegelt sich auch im Gesamtgewicht von 112 Gramm wieder. Das Gewicht hat aber auch seine Vorzüge, so liegt das Gerät wirklich satt in der Hand. Was die Gehäusedicke angeht ist das Gerät als vorbildlich zu bezeichnen, denn gerade einmal 12,9mm misst das U900 an der dicksten Stelle, das sind exzellente Werte für ein Slidergerät. Was die Verarbeitung angeht ist das SGH-U900 perfekt, kein Wackeln oder Knarzen soweit das Auge reicht. Selbst nach einsetzen des Akkus ist wirklich alles super fest und sitzt absolut fest, hier gibt es definitiv keine Grund zur Klage.


Abb. Samsung SGH-U900 - Frontansicht


Abb. Samsung SGH-U900 - Rückansicht

Der Slider rastet beim öffnen und schließen des Gerätes satt und stabil ein. Um das Gerät zu öffnen ist eine wunderbare breite "Schiebekante" unterhalb des Displays vorhanden. So rutscht man beim schieben nicht ab und kann das Gerät angenehm einfach öffnen und schließen.

An der linken Gehäuseseite befindet sich übrigens die Lautstärkentaste, sowie den Headset- und Ladeanschluss wieder. An der rechten Geräteseite findet man den micro-SD Speicherkarten Einschub und die Kameraauslösetaste wieder. Sämtliche Anschlüsse sind bei Samsung wie gewohnt mit drehbaren Kunststoffabdeckungen versehen, so stören die Gehäuseöffnungen einerseits nicht die Optik und andererseits sind die Innereien des Gerätes gegen Staub oder sonstige Einwirkungen geschützt.

Auf der Rückseite des Gerätes findet sich im oberen Bereich der Metall-Akkudeckel wieder. Im aufgeschobenen Zustand kommt im oberen Sliderteil die 5.0 Megapixel Kamera zum Vorschein. Dies sorgt in erster Linie dafür das die Kamera bei "Nichtnutzung" gut geschützt im Gerät verschwindet. Neben der Linsenöffnung befindet sich noch ein kleiner Spiegel wieder, der bei Nutzung der Selbstportraitfunktion hilfreich sein sollte. Direkt daneben ist die Blitzlicht-LED zu finden, welche bei schlechten Lichtverhältnissen helfen sollte.


Tastatur:


Die Tastatur ist erstklassig vom gebotenen Druckpunkt her, alle Tasten sind gut zugänglich und leicht zu bedienen. Das "Magic Touch" Steuerkreuz zur Menünavigation ist gut gelöst, auch wenn ich anfangs bei dieser Sensorfunktionalität skeptisch war. Ein Tastendruck wird problemlos und ohne Verzögerungen registriert. Wer mag kann über das Menü die Touchempfindlichkeit dreistufig nachjustieren. Um ein Feedback über den getätigten Tastendruck zu bekommen vibriert das Gerät kurz (3 verschiedene Stärkegerade sind auch hier einstellbar), so ist also für den User spürbar das ein Tastendruck erfolgreich registiert wurde. Ein Manko für manche Anwender hat Samsung durch das "Multifunktions-Touchpanel" (so nennt es Samsung höchst offiziell) gleich mit abgeschafft, so kommt man über das Steuerkreuz aus dem Standby nicht mehr in den Internet-Browser, es sei denn man legt das Internet explizit auf einen der vier Navigationswege.

Links und rechts von dem Touchpad befinden sich die beiden Softkeys sowie unterhalb die Rufannahme- und Auflegentaste. Die obligatorische C-Taste zum löschen und korrigieren von Fehleingaben hat Samsung in den unteren Gehäuseteil verfrachtet. Die C-Taste wird umringt von der Taste für die Videotelefonie und der Anwendungsumschalttaste (Anruf, Nachrichten, MP3-Player, Alle beenden). Für meinen Geschmack ist die C-Taste an dieser Stelle zu weit weg von den restlichen Menütasten, der Daumen muss quasi zu oft vom oberen in den viel weiter unten gelegenen Tastenbereich wechseln.

Kommen wir nun zur Tastenbeleuchtung. Die Tastenbeleuchtung des SGH-U900 ist sehr gut gelungen. Alle Tasten sind schön hell weiß beleuchtet und perfekt abzulesen. Die einzelnen Zifferntasten und Softkeys sind allesamt gleichmäßig und bis in jede Ecke rein ausgeleuchtet. Durch die relativ dunkle Gerätegrundfarbe bleibt auch bei direktem Sonnenlicht die weiße Tastenbeschriftung perfekt ablesbar. Durch den in diesem Fall entstandenen hohen Kontrast zwischen weißer Tastenbeleuchtung und der dunkelgrauen Tastenfarbe ist die Ablesbarkeit optimal.


Display und Themes:


Display-Auflösung: 240x320 Pixel (16 Mio. Farben, TFT-Technologie)

Nun kommen wir zum Display des Samsung SGH-U900. Es hat eine Auflösung von 240x320 Pixeln bei 16 Millionen Farben. Von der Qualität her ist es, gemessen an der Displaygröße von 2,2 Zoll, ausreichend groß dimensioniert. Berücksichtigt man die hohe Auflösung ist es angenehm hochauflösend und hell ausgeleuchtet. Sämtliche Bilder werden brillant und scharf dargestellt. Die Helligkeit lässt sich mehrstufig einstellen, dazu gibt es eine 5-stufige Anzeige. Selbst eine niedrigere Stufe reicht locker für eine gute Ablesbarkeit und spart somit Strom. Einziger Wermutstropfen des Displays ist die Lesbarkeit bei Sonnenlicht, so ist das Gerät nur mit einem hellen Theme wirklich gut lesbar. Gerade due dunklenzwei vorinstallierten Standardthemes erschweren die Lesbarkeit schon ziemlich.

Wo wir schon beim Thema Personalisierbarkeit sind - es stehen einige hübsche und dezente Hintergründe zur Auswahl, diese sind allesamt sehr passend zum edlen und dezenten Charakter des U900. Verbunden mit der Personalisierbarkeit der Menüoberfläche (Themes) kann man so das Menü seinem persönlichen Geschmack perfekt anpassen.

Beim Displaythemen kann man nicht nur das Hintergrundbild ändern, sondern auch eine ganze Menge einstellen. Hier ein Auflösung was möglich ist wenn man die Einstellungen der Themes komplett selbst übernehmen möchte:

Hintergrund:
- Hintergrundbild
- Hintergrundüberlagerung
- Titelhintergrund
- Soft-Tasten-Hintergrund
- Popup-Hintergrund
- Listenfokus

Symbole und Schriftart:
- Hauptmenü Symbol
- Fokusiertes Hauptmenü Symbol
- Anzeigesymbol
- Titelschriftart
- Listenschriftart
- Fokusierte Listenschriftart
- Soft-Tasten Schjriftart
- Popup-Fokus

Typ:
- Hauptmenü-Symboltyp
- Listen-Menüsymboltyp

Wem die schwarze Menüoptik nicht zusagt dem bietet Samsung jetzt also die Möglichkeit die Farbe komplett umzustellen, die Iconsfarbe zu verändern und vieles, vieles mehr! Ein weiteres Gimmik ist z.B. das personalisierbare Touchpanel, hier kann man alle erdenklichen Farben auswählen und die Optik somit auch anpassen.

Kamera:


Wie die Überschrift schon sagt bietet das Geräte eine integrierte Fotokamera. Die Kamera liefert eine maximale Auflösung von 5.0 Megapixeln, was in dieser Geräteklasse immer noch die höchstmögliche Kameraauflösung ist. Es lassen sich viele Dinge einstellen, u.a. die Helligkeit oder der Weißabgleich. Die digitale Zoomfunktion steht beim SGH-U900 in allen Auflösungsstufen, also auch in der Maximalauflösung zur Verfügung.

Gespeichert wird übrigens auf dem recht üppigen internen Speicher von 120 MB (welcher teilweise für Spiele etc. reserviert ist) der sich auch problemlos durch microSDHC Speicherkarten erweitern lässt. Aber nun weiter im Test.

Es sind folgende Foto-Auflösungen verfügbar:

- 2560 x 1920 Pixel
- 2048 x 1536 Pixel
- 1600 x 1200 Pixel
- 1280 x 960 Pixel
- _640 x 480 Pixel

An Optionen hat das Gerät folgendes zu bieten:

- Modus (Kamera / Szene / Videokamera)
- Einzelaufnahme / Serienaufnahme / Mosaik-Aufnahme / Rahmenaufnahme / Mosaik
- Auflösung (siehe weiter oben)
- Makro (An / Aus)
- Blitz (An / Aus)
- Selbstauslöser (Aus / 3 Sek. / 5 Sek. / 10 Sek.)
- Gesichtserkennung (An / Aus)
- Weißabgleich (Automatisch / Tageslicht / Glühlampe / Leuchtstofflicht / Bewölkt)
- Effekte (Keine / Grau / Sepia / Negativ / Antik / Wasserfarben)
- Belichtungswert (-2 bis +2)

Zusätzliche Einstellungen über das Untermenü (gilt für Foto- und Video):

- Bildstabilisator
- Verschlusston
- Kontrast
- Sättigung
- Schärfe
- Fotoqualität (Hoch / Normal / Sparmodus)
- ISO (Automatisch / 50 / 100 / 200 / 400)
- Belichtungsmessung (Normal / Spot / Mittenbetont)
- Autofocus (Ein / Aus)
- Einzelaufnahme
- Videoqualität (Hoch / Normal / Sparmodus)
- Filmformat (MP4 / 3GP)

Des Weiteren gibt es in der Bildergalerie die Möglichkeit der Bilderpräsentation wahlweise in Fenster- oder Vollbildmodus. Der Auslöser der Kamera ist übrigens wahlweise die zentrale Steuerkreuztaste oder aber die separate Kamerataste am Gehäuserand rechts. Kommen wir jetzt noch zur Bedienung im Kameramodus.


Abb. Samsung SGH-U900 - Kamera-Mmenüoberfläche

Praktisch: Viele der Ziffern sind mit Schnellwahlfunktionen belegt. So kann man die Effekte und diverse Einstellungen über verschiedene Zifferntasten erreichen. Dank des variablen Touch-Displays werden dort übrigens die wichtigsten Shortcuts direkt zugänglich, sei es der Marko Modus oder der Selbstauslöser, diese Funktionen sind direkt über einen Tastendruck zugänglich. Insgesamt bietet die Kamerafunktion also ziemlich viele Funktionen, sodass wirklich eine Menge Potential zur Einstellbarkeit vorhanden ist.


Videofunktion:


Mit den Kameras des Samsung SGH-U900 kann man wie schon oben erwähnt nicht nur Fotos schießen, sondern auch Videos zwischen begrenzter (MMS) Größe und maximaler Speichergröße aufnehmen.

Die Video-Auflösung ist hierbei wahlweise:

- 320 x 240 Pixel
- 176 x 144 Pixel

An Einstellmöglichkeiten hat man folgende Optionen:

- Modus (Kamera / Szene / Videokamera)
- Normal / MMS
- Auflösung (siehe weiter oben)
- Makro (An / Aus)
- Blitz (An / Aus)
- Selbstauslöser (Aus / 3 Sek. / 5 Sek. / 10 Sek.)
- Weißabgleich (Automatisch / Tageslicht / Glühlampe / Leuchtstofflicht / Bewölkt)
- Effekte (Keine / Grau / Sepia / Negativ / Antik / Wasserfarben)
- Belichtungswert (-2 bis +2)
- Ton (An, Aus)

Hier steht einem wie beim Fotomodus auch die volle 4-fache Digital-Zoomfunktion zur Verfügung, und auch die Helligkeit kann angepasst werden. Als Einstellungsmöglichkeit lässt sich dabei auch ändern, ob mit oder ohne Ton aufgenommen werden soll.

Die aufgenommenen oder selbst aufgespielen Videos im MP4 oder 3GP Format lassen sich über den integrierten Player wiedergeben. Die Bild- und Tonqualität ist ziemlich gut, selbst bei voller Lautstärke verzerrt der Lautsprecher nicht.

Menüaufbau:



Das Hauptmenü besteht, wie auch bei anderen Samsungs schon etabliert, aus zwölf Symbolen, die in einer 3 x 4 Anordnung positioniert sind:

Anrufliste-------------Telefonbuch--------Multimedia
Internet---------------Nachrichten--------Eigene Dateien
Organizer-------------Kamera-------------Unterhaltung
Anwendungen-------Alarm----------------Einstellungen

Alternativ lässt sich das Menü auch in Listenansicht darstellen, dann braucht man nur noch von Punkt 1 bis Punkt 12 nach oben oder unten scrollen, oder die entsprechende Anfangsziffer über die Tastatur zu drücken.

Das Menü ist im Groben schon von anderen Samsungs bekannt und ziemlich logisch durchdacht. Man kommt bei den wichtigsten Menüfunktionen auch ohne Hilfe der Anleitung aus. Es gibt auch hier Shortcuts wie bei anderen Geräten, d. h. drückt man z.B. im Standby den Navikey nach oben, gelangt man in die Profile Einstellungen, drückt man nach links kann man gleich eine SMS verfassen. Man kann die 4-Richtungen des Steuerkreuzes frei belegen, was sehr praktisch ist. So kann man zum Beispiel die Klingeltöne schnell erreichen indem man diese einfach auf das Steuerkreuz legt - So einfach und personalisierbar muss es sein!

In der Mitte des Navikeys erhält man durch Drücken wie oben erwähnt das Hauptmenü, selbiges erreicht man aus dem Standby auch alternativ über den linken Softkey. Wie bei Samsung üblich aktiviert man über die #-Taste den "Lautlos" Modus (wahlweise mit oder ohne Vibrationsalarm).

Klingeltöne und Profile:


Das Gerät unterstützt unter anderem MP3 und auch 64-stimmige Klingeltöne, die sich sehr gut und voluminös anhören. Gut das Samsung sowohl eigene Töne für Anrufe und SMS zulässt, so ist man nicht wie früher an vordefinierte SMS Töne gebunden. Egal ob Klingelton oder SMS, die Töne werden sehr laut und verzerrungsfrei wiedergegeben, auch mit "basslastigen Liedern" wird der Lautsprecher fertig ohne zu verzerren.

Eigene Töne lassen sich übrigens einfach per Bluetooth aufs Handy schicken oder alternativ auch über das mitgelieferte Datenkabel. Sehr gut auch das dass Geräte unterschiedlichen Umgebungsprofile bietet, so kann man das Gerät den verschiedensten Geräuschumgebungen anpassen. Die Profile sind im einzelnen:

- Normal
- Stumm
- PKW
- Besprechung
- Im Freien
- Offline

Wie man am Profilnamen "Offline" sieht verfügt das Gerät auch über einen Offline-Modus, der dafür sorgt das dass Gerät sehr einfach und schnell alle Funkschnittstellen abstellt.

Es gibt nachfolgende Klingeloptionen für Anrufe:

- Melodie
- Ansteigende Melodie
- Vibration
- Vibration, dann Melodie
- Vibration und Melodie
- Vibration ansteigende Melodie
- Stumm

Es gibt nachfolgende Klingeloptionen für Nachrichten und E-Mails:

- Nachrichtenton (Ton 1, Ton 2, Ton 3, Ton 4, Eigener Ton)
- Alarmtyp (Stumm, Melodie, Vibration, Vibration und Melodie)
- Wiederholung (Einmal, Periodisch)

Das Gerät verfügt logischerweise über eine integrierte Freisprechfunktion, die sich für Telefonate oder auch MP3- und Videowiedergabe eignet. Die Lautstärke ist auf jeden Fall über den integrierten Lautsprecher absolut ausreichend, allerdings natürlich absolut unbrauchbar fürs Auto oder die Wiedergabe in lauten Umgebungen.


Telefonbuch:


Das Telefonbuch des Samsung SGH-U900 speichert bis zu 1000 Kontakte. In dem Telefonbuch sind eine Menge Eingabefelder verfügbar, hier hat Samsung wirklich aus der Vergangenheit gelernt und eine Menge hinzugelernt.

Es lassen sich folgende Felder eintragen:

- Vorname
- Nachname
- Anzeigename
- Mobil - privat
- Mobil - geschäftlich
- Festnetz - privat
- Festnetz - geschäftlich
- Fax
- Usw.
- Videoanruf
- E-Mail - geschäftlich
- E-Mail - privat
- URL - privat
- URL - geschäftlich
- DTMF
- Nachrichtensignal
- Spitzname
- Geburtstag
- Firma
- Position
- Adresse - privat
- Adresse- geschäftlich
- Gruppe
- Anrufer-ID
- Klingelton
- Notiz

Von den Feldern her also für die Mehrheit der Nutzer absolut umfangreich und gut strukturiert. Sehr gut das man jedem Anrufer einen eigenen Klingelton und Nachrichtenton zuordnen kann. Auch gut das es Adressebelder, ein Geburtstagsfeld gibt, selbige waren früher bei Samsung leider oft Mangelware.

Sehr schön übrigens das man sehr schnell zwischen dem normalen Telefonbuch und den Gruppen wechseln kann. Hier reicht ein einfacher Druck nach "rechts" und schon ist man in der Übersicht der einzelnen Gruppen.


Ein wichtiges und auch sinnvolles Feature u.a. für das Telefonbuch ist die Sicherheitssperre des Samsung SGH-U900. Das Gerät kann mit einer Sperre für das Telefonbuch und für verschiedene Verzeichnisse und Menüpunkte versehen werden, sodaß ein Fremdzugriff nicht möglich ist. Gerade bei sensiblen Daten kann das durchaus nützlich sein.

Die einzelnen Menüpunkte die sich schützen lassen sind die folgenden:

- Nachrichten
- Dateien
- Anruflisten
- Kontakte
- Kalender
- Memos
- Aufgaben

Wie man sieht sind die wichtigsten Dateien und Informationen so wirklich gut geschützt. Bei Aufruf eines der o.g. Punkt fordert das Gerät den Nutzer zur Eingabe des vorher festgelegenen Sicherheits-Codes auf.


Akku:


Zum Akku kann ich nach der jetzt dritten Ladung nun die ersten Aussagen treffen. Bisher hält er bei ca. 2 Stunden Gesprächszeit, einigen SMS und Fotos immerhin 2-3 Tage. Laut Hersteller soll ein maximaler Standbywert von ca. 400 Stunden möglich sein. Die Gesprächszeit liegt bei max. 3,6 Stunden.

Sobald man den MP3-Player oder das Radio nutzt geht die Standby entsprechend schnell in die Knie. In der Praxis muss sich dann also noch genauer zeigen wie lange der Akku im Parallel-Dauerbetrieb von Telefon-, Kamera- und Musikfunktion durchhält.


Empfang und Sprachqualität:


Den Empfang empfinde ich bisher als relativ gut, zumindest in Ballungsräumen konnte ich bisher keine Ausfälle beklagen. Besondere Aussagen zu empfangsschwächeren Gegenden kann ich leider nicht machen, da meine Testregionen ziemlich gut versorgt sind. Zu Gesprächsabbrüchen oder Störungen ist es wie gesagt bisher nicht gekommen. Auch der Klang ist sehr angenehm und weich darzustellen.

Mit dem SGH-U900 (im UMTS Netz eingebucht) konnte ich im direkten Vergleich keine nennenswerten Unterschiede in der Klang- und Sprachqualität zu der in meinen Augen wirklich guten Qualität des Sony Ericsosn Z770i (im UMTS Netz eingebucht) ausmachen. Insgesamt ist der Lautsprecher auf jeden Fall ausreichend dimensioniert und verfügt über entsprechend große Lautstärkenreserven.


Organizer:


Das Gerät besitzt einen relativ kleinen Kalender (240 Einträge wenn man alle Arten zusammenzählt) sowie eine Memoliste. Die Speicherkapazität ist wiefolgt zusammengesetzt:

Speicherplatz:
100 - Termin
50 - Jahrestag
50 - Urlaub
20 - Wichtig
20 - Privat

Der Platz ist für die meisten Anwender sicherlich ausreichend, für User mit vielen Terminen kann es allerdings schnell eng werden. Natürlich lässt sich eine akustische Erinnerung für Termine und Aufgaben setzen, und sogar Wiederholungen von Terminen sind möglich.

Der Kalender bietet eine Tages-, Wochen- und Monatsansicht, wobei wie gewohnt die Termine in einer Art Balkenansicht mit Start- und Endzeit dargestellt werden. Außerdem verfügt das Gerät über eine Sprachaufzeichnung, die Maximaldauer ist nur durch den freien Speicherplatz begrenzt. Diese Aufzeichnungen gehen natürlich auch mehrfach, bis kein Speicherplatz mehr auf dem Gerät vorhanden ist (hierbei sind verschiedene Maximalwerte einstellbar).

Nach diversen Samsungs bietet auch das U900 einen einen relativ guten HTML / WAP 2.0 Web-Browser (Access Netfront). Ähnlich wie bei diversen Sony Ericsson Geräten gibt es eine Desktop Ansicht und eine Smart-Fit Ansicht, hierbei wird dann der Inhalt auf die Displaygröße runtergerechnet angezeigt. Der Browser beherrscht u.a. JavaScript, Bild- und Musikanzeige. Für einfache Webseiten ist der Browser sicherlich ok, bei komplexere Webseiten stößt der Browser jedoch schneller an seine Grenzen. Im direkten Vergleich empfehle ich immer noch den Opera Mini 4.0 Browser.

Es gibt außerdem einen Wecker, RSS-Reader, Taschenrechner, Umrechner, Timer und eine Stoppuhr. Des Weiteren finden 500 SMS auf dem Gerät Platz, der E-Mail Speicherplatz wird dynamisch mit dem restlichen Gerätespeicher geteilt.

Das T9 ist selbstverständlich lernfähig, und es lassen sich bis zu 12 SMS mit je 160 Zeichen verketten. Eine Anzeige über die noch verbleibenden Zeichen und die Anzahl der verketteten Nachrichten gibt es permanent am unteren Bildrand. Wer mag, kann die seitliche Lautstärkentaste entweder zum herkömmlichen Abweisen von Anrufen konfigurieren oder auch eine Stummschalten des Klingeltones wählen.



MP3-Player:


Der MP3 Player ist relativ gut realisiert, so spielt dieser MP3s in sehr guter Qualität wahlweise über den Lautsprecher oder über das Headset ab. Es stehen 3 verschiedene Visualisierungen für den MP3 Player zur Verfügung und er unterstützt auch die Anzeige des Album-Covers. Des Weiteren verfügt der Player über eine Loop, Repeat und Shuffle Funktion. Gut auch, dass man eine eigene Playlist erstellen kann und hier die Files aus dem Dateisystem beliebig einfügen kann. Wie gut das es eine Speichererweiterung per microSD Slot gibt, da die cicra 120 MB (interner Speicher) relativ schnell mit Musik gefüllt sind.

Hier noch einmal die einzelnen Optionen untereinander aufgelistet:

- Abspielen über: Telefon oder A2DP Gerät
- Wiederholungsmodus: Aus, 1, Alle
- Zufall: Ein , Aus
- Zur Wiedergabeliste hinzufügen
- Wiedergabeliste öffnen: Aktuell, Alle
- Titel bewerten: 1 bis 5 Sterne
- Details
- Einstellungen (Hintergrundmusik, Soundeffekte, Visualisierung, Ausblenden
- Schnellzugriffe

Die unterstützten Formate sind:

- MP3
- WMA
- e-ACC+
- midi
- imelody
- wav
- MMF

Die Startoberfläche des Samsung MP3-Players erinnert ein wenig an die Oberfläche von Sony Ericsson. So werden nach dem Programmstart einige Vorabauswahlen nach Genres angeboten. U.a. gibt es dort folgende Auswahlpunkte:

- Alle Titel
- Kürzlich abgespielte Titel
- Am häufigsten abgespielte Titel
- Interpreten
- Genre
- Komponisten
- Podcasts

Beim Überspielen der Musik empfiehlt sich die Nutzung des Windows Media Players oder von Winamp, ausschlaggebend bei der Wahl der Software ist dass diese MTP (Media Transfer Protocol) unterstützt. Einmal verbunden geht der Austausch der Musik einwandfrei, inkl. Playlisten.

Schön auch, dass Samsung das Gerät mit einer Multitasking Funktion für den MP3 Player und das Radio ausgestattet hat. So kann man beispielsweise eine SMS schreiben und gleichzeitig MP3 hören und muss den Player für die Menüfunktionen nicht verlassen und später neu öffnen. Die MP3 Titel werden übrigens auch im Standby-Desktop angezeigt, so hat man die Möglichkeit von dort den MP3-Player zu steuern ohne das komplette Menü öffnen zu müssen. Während der Wiedergabe im Standby zeigt das Touchpanel entsprechende MP3-Player-Symbole, d.h Play, Pause, Titel Vor- und Zurück.


Abb. Samsung SGH-U900 - Headsetanschluss

Gut ist auch das Samsungs SGH-U900 A2DP fähige ist, so bietet also auch das U900 die Möglichkeit drahtlos Musik in Stereo-Qualität zu genießen. Wer sich nicht unbedingt ein drahtloses Headset zulegen will der kann auch auf die beiliegenden Kabel-Kopfhörer zurückgreifen, die Lautstärke ist hierbei eher mittelmäßig (aber immer noch ausreichend laut) , die Wiedergabe ist klar und deutlich.


UKW-Radio:


Das SGH-U900 ist neben dem üblichen MP3-Player auch noch die Möglichkeit Musik oder Nachrichten der lokalen Radiosender zu genießen. Hierzu hat Samsung dem U900 ein integriertes Stereo-Radio spendiert (87.5 MHz bis 108 MHz). Wie schon zuvor der MP3-Player lässt sich das Radio auch im Hintergrund betreiben, d.h. nachdem man das Radio gestartet hat kann man es problemlos in den Hintergrund legen und sämtliche Menüfunktionen bleiben zugänglich.

Das UKW Radio bietet folgende Optionen:

- UKW-Radio (Ein, Aus)
- Lautsprecher (Ein, Aus)
- Suchlauf
- Zu Favoriten hinzufügen
- Einstellungen
- Hintergrundmusik
- Senderkennung anzeigen
- Autom. alternative Frequenz
- Optionstext

Nach Betätigung des automatischen Suchlaufs bietet das Gerät eine Liste der verfügbaren Sender die nach Lust und Laune editiert und ausgewählt werden kann. Die Wiedergabe erfolgt selbstverständlich nur bei engestecktem Headset, wahlweise über das Stereo-Headset oder den integrierten Lautsprecher.


Verbindung:


Das Triband-GSM und UMTS-fähige-Gerät verfügt über eine vollwertig nutzbare Bluetooth Schnittstelle sowie eine Anbindung per USB-Datenkabel. So lassen sich Bilder, Töne und das Telefonbuch mit Outlook und Outlook Express synchronisieren, hierzu wird die Samsung Software mitgeliefert. Der Abgleich geht schnell und reibungslos, also auch hier nichts zu beanstanden.

Die Bluetooth Schnittstelle unterstützt nachfolgende Profile:

- Headset
- Handsfree
- Serial Port
- Dial Up Networking
- File Transfer
- Object Push
- Basic Printing
- A2DP
- Remote-SIM Modus

Kommen wir noch kurz zurück zur Anbindung per USB-Datenkabel, hierbei hat man die Auswahl zwischen "Massenspeicher, "Media Player", "PC Suite" Funktion. So lassen sich also problemlos Dateien auf das SGH-U900 bringen, zweitens mit dem Windows Media Player abgleichen oder in letzterem genannten Fall als Modem oder zum Sync ansprechen. Das Modem bzw. die integrierte Datenschnittstelle des SGH-U900 stellt wahlweise CSD, GPRS, EDGE, UMTS und HSPDA zur Verfügung.

Für die Geschäftreise (z.B. im Flugzeug) bietet das Gerät wie erwähnt einen Offline Modus. Die Funktion lässt sich über das Profilemenü aktivieren. Sobald diese Funktion ausgewählt wird schalten sich alle aktiven Verbindungen ab, d.h. Bluetooth und die Netzverbindung werden automatisch abgeschaltet.


Fazit:


Man erhält mit dem Samsung SGH--U900 ein wirklich handliches und optisch ansprechendes "Ultra-Edition" Slider Gerät. Es beherrscht die geläufigsten Features (abgesehen von GPS und WLAN) , ein Speicher-Erweiterungsschacht ist vorhanden, eine 5.0 Megapixel Kamera mit Autofocus wurde integriert, und vieles mehr.

Bei der Verarbeitung gibt es nichts zu beanstanden, hier gibt sich Samsung keine Blöße. Einzige Schwachstellen bietet Samsung in Detailpunkten wie der etwas weit entfernt liegenden C-Taste oder der stellenweise etwas großen Schriftart. Hier hätte man sicherlich mehr aus dem 2.2 Zoll Display machen können.


Preislich wird sich in den nächsten Wochen sicherlich viel tun beim SGH-U900; aktuell liegt es bei knapp 350€ ohne Vertrag (Stand Mai 2008). Gemessen am Lieferumfang und der Ausstattung geht der Preis sicherlich noch gerade in Ordnung. Eine Speicherkarte und ein etwas hochwertigeres Headset hätte ich mir allerdings noch im Lieferumfang gewünscht.

Wer ein solides und hochwertiges Design-Sliderhandy sucht das mit einer guten 5.0 Megapixel-Kamera und einer vollwertigen Ausstattung aufwarten kann, der wird am Samsung SGH-U900 nichts desto trotz seine Freude haben.

Hier noch zusammengefasst die größten Vor- und Nachteile:

+ edles Metallgehäuse
+ 5.0 Megapixel Kamera (bei Tageslicht sind sehr gute Kamerabilder möglich)
+ angenehme Zifferntastatur
+ großes, gut lesbares Display
+ Touchpad reagiert gut
+ HSPDA mit 7.2 Mbit
+ Menüpunkte könnten mit SIcherheitssperre versehen werden
o SAR Wert von 0,69 W/ kg
o durch die Metallkomponenten relativ schwer (113g)
- Displayschriftart stellenweise zu groß
- Abstand zwischen Navi-Tasten und C-Taste zu weit
- relativ große Gehäuseabmessungen (im aufgeschobenen Zustand sehr lang)


Links:


- Samsung SGH-U900 - PC Suite (Download)
- Samsung SGH-U900 - Bedienungsanleitung (PDF)

- Samsung SGH-U900 - Website (Technische Daten)
- Samsung SGH-U900 - Zubehörübersicht


Quelle: Samsung.com / de.Samsungmobile.com

Copyright ® 2008 Handygemein.de

Themes     Sammlung     Testberichte     Kontakt     Hilfe     Links